in

5 Fakten darüber, wie das COVID-19 unser tägliches Leben beeinflusst

Aufgrund des COVID-19 (Coronavirus) haben wir alle unsere Gewohnheiten, Gedanken und Lebensstile geändert. Selbst das Kleinste auf der Welt hat sich verändert.

Die Pandemie verursacht jeden Tag Todesfälle und Infektionen. Wir haben alle Angst; Die Menschen sind in Quarantäne, es ist schwierig einzukaufen, weil die Supermärkte leer sind und die Warteschlangen länger werden. China und Italien sind die am stärksten von der Epidemie betroffenen Länder. Dieser Moment der Entspannung und Einsamkeit kann jedoch sehr nützlich und produktiv sein. In einigen Jahren wird sich die Situation weiterentwickeln. Es ist wunderbar, weiter zu hoffen. All dies wird eine schlechte Erinnerung sein und wir werden zurückkehren, um uns zu umarmen, wir werden nach Übersee reisen und unsere Freiheit wiedererlangen. Hier sind jedoch 20 Dinge, die das Coronavirus revolutioniert hat.

1. Das Schulsystem: E-Learning

Wir wissen, dass Kinder im Allgemeinen die Hauptursache für Ansteckung sind. Sie halten sich nicht sorgfältig an die Hygienevorschriften und riskieren daher, das Virus unfreiwillig zu übertragen. Die Europäische Union und die Ministerpräsidenten jedes Landes haben die Schließung aller Schulen und Universitäten angeordnet, um die Ausbreitung der Epidemie zu verhindern. Nicht jeder wird die Möglichkeit haben, seinen Abschluss live zu machen und weiterhin täglich mit Freunden und Lehrern zu interagieren. Viele Traditionen, die für selbstverständlich gehalten wurden, sind nur noch ein Traum. Dank Apps wie Skype, Zoom, WhatsApp lernen wir weiter, aber Freude, Komplizenschaft und  Lächelnen sind nicht mehr dasselbe.

2. Lebensmitteleinkauf:

Eine der sich wiederholenden und beliebtesten Aktivitäten von uns Bürgern war das „Einkaufen“. Es war normal, in den Supermarkt zu gehen, ein paar Stunden damit zu verbringen, sich die Angebote anzusehen und die Vorratskammern des Hauses aufzufüllen. Es war ein Weg, sich abzulenken und nicht an Probleme zu denken. Auch das hat sich jetzt geändert. Jedes Regal ist leer, jeder Supermarkt hat restriktive Regeln. Jeder Kunde muss einen Meter vom anderen entfernt sein, und das Essen geht zur Neige, ebenso wie das Geld, der Motor der Wirtschaft. Glücklicherweise verfügen wir über die Technologie, die uns auch dabei hilft, die Grundbedürfnisse bei Hauslieferungen und Online-Shop-Apps zu decken. Ich sah zufällig ältere Menschen und Kinder, die wegen der Selbstsucht von Menschen, die Lebensmittel in großen Mengen zu sich nahmen, nichts kaufen konnten. Es ist alles wie eine Diktatur: Rationalisierung von Essen, Ausgangssperren, Rassismus und Gewalt.

3. Wirtschaft und Finanzen:

Infolge der notwendigen Schließung von Aktivitäten, Unternehmen und der Einstellung der Produktion von Grundnahrungsmitteln kommt es zum Zusammenbruch der Börse. In Italien widersetzt sich Mailand nicht mehr, die Arbeitslosigkeit steigt und es ist für Freiberufler unmöglich, vollständig von zu Hause aus zu arbeiten.

In Frankfurt, in New York, in London gibt es keine Kraft. Menschen können mit ihren Ersparnissen nicht über die Runden kommen. Obwohl die Regierungen Ausgabenprämien zur Verfügung stellen, handelt es sich um nicht erneuerbare und begrenzte Quellen, die Öl oder Wasser ähneln.

4. Volle Krematoren:

Aufgrund des Coronavirus steigt die Zahl der Todesfälle weltweit. Es gibt mehr als 4 Millionen positive und eine halbe Million Todesfälle. Friedhöfe sind nicht sehr groß und können nicht viele Verstorbene enthalten, daher wird die Einäscherungsmethode angewendet, tragisch, aber notwendig. Leider füllen sich auch diese Plätze langsam. Eine herzzerreißende Szene war zum Beispiel die, in der in Bergamo eine Reihe von Lastwagen gebildet wurde, die die verschiedenen Särge trugen, in denen der Verstorbene später eingeäschert werden sollte. Es ist alles so surreal, unerwartet und traurig.

5. Die Natur tötet den Übermenschen:

Ich beende die Liste mit einer ungewöhnlichen Tatsache. Eine der Nebenwirkungen von Reisebeschränkungen ist, dass Natur und Tiere das Eigentum an Städten wiedererlangt haben. In letzter Zeit wurden in verschiedenen Teilen der Welt verschiedene Tiere wie Hirsche, besondere und majestätische Vögel und Pferde gesehen, die die Plätze und Zentren der Hauptstädte dominieren. Ein Zeichen der Natur ist, dass wir nicht aufgeben dürfen, in der Zwischenzeit Raum für Fantasie lassen! Wir werden zurückkehren, um in ausgewogener Weise mit Flora und Fauna zu leben, wie Tiere mit ihrem Lebensraum.

Niemand weiß, was mit dem majestätischen Land geschehen wird, in dem wir seit Millionen von Jahren leben, oder mit den armen und moralisch faszinierenden Menschen. Niemand erwartete die Ausbreitung eines Virus, der so mächtig war, dass er die Kraft hatte, helle Köpfe und tiefe Herzen wegzunehmen. Es gibt keine Gewissheiten mehr, viele wurden zerstört, viele Hoffnungen verbrannt und viele Chancen und Chancen durch eine Pandemie aufgehoben, die uns machtlos gemacht hat. Eines bleibt jedoch sicher, da wir als Menschen viel Potenzial haben, werden wir nicht einfach aufgeben und weiterhin nach dem suchen, was wir uns immer gewünscht haben: einen Ort, an dem wir positiv in die Zukunft blicken können. Eines Tages werden wir zurückkehren, um uns mit unseren Augen und unserem Körper zu umarmen, wir werden zurückkehren, um zu reisen, uns zu treffen, um frei zu sein und vor nichts Angst zu haben, weil wir wie ein Firmament von Sternen sind, zusammen leuchten wir ungemein. Zusammen sind wir stark…

Deine Meinung?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Lade…

0

Die Heroinfluencer auf Instagram

9 Weltpolitiker, die positiv auf den COVID-19-Virus getestet wurden